Meinen Frieden geb ich euch - für ein friedliches 2019

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger

2019 wird ein Jahr der Wahlen in Sachsen. Europa-, Landtags- und Kommunalwahlen stehen in diesem Jahr an. Entscheidungen über unser Land werden getroffen. Und diese Entscheidungen werden auch unser Leben beeinflussen. In den letzten Jahren wurden die Medien, vor allem die sozialen, missbraucht, um schlechte Stimmung zu machen, Angst zu verbreiten und falsche Meldungen in Umlauf zu setzen.

Wir als Kirchgemeinden, freie Gemeinden und Beauftragte möchten Ihnen gerne ein paar Hilfestellungen für 2019 geben. Paulus sagt folgendes in 1. Thessalonicher 5,21 Prüft aber alles und das Gute behaltet. Bitte prüfen Sie alle Aussagen und Angstmacherei durch politische Kräfte. Vieles kann anhand von Statistiken und seriösen Berichten bestätigt, aber auch als Falschmeldung enttarnt werden. Suchen Sie sich seriöse Ansprechpartner, um darüber zu diskutieren, aber auch um Hilfe zu bekommen, wir als Kirchen- und Gemeindeleiter stehen gerne zur Verfügung. Psalm 50,14 Opfere Gott Dank und erfülle dem Höchsten deine Gelübde! Wir leben in einem Land, in dem niemand Hunger leiden muss, ein gesetzlichen Anspruch auf ein Dach über dem Kopf besteht, jeder sozialversichert sein kann und jedes Kind ein Recht auf Schule und mehr hat. Sind wir eigentlich dankbar dafür? Dankbar, dass wir in einem demokratischen Land leben, mit Pressefreiheit, Grundgesetz und in Sicherheit? Sicherlich gibt es noch viel zu tun und vielleicht sollten so manche

Politiker auch Ihre gegebenen Versprechen halten. Die Verantwortung über ihr Tun übernehmen die meisten Politiker mit dem Worten: „So wahr mir Gott helfe“. Matthäus 22,39 »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«. In unsere

Gesellschaft ist eine Kultur des Hasses und der Hetze gekommen. Beschimpfungen, Drohungen, Ängste schüren, sind gang und gäbe. Nächstenliebe, Menschlichkeit und Gastfreundschaft werden ignoriert. Christliche Werte werden verleugnet. Wir vergessen aus der Geschichte zu lernen, wohin Hass führen kann? Antisemitismus wächst wieder in unserem Land. Wer ist

 zuspricht. Ein Zusammenleben, dass Meinungsfreiheit, Ehrlichkeit, Gerechtigkeit, Presse- und Religionsfreiheit achtet und die Demokratie liebt. Wir treten ein für kulturelle Vielfalt, eine offene Gesellschaft, ein geeintes Europa, ein respektvolles Miteinander und wenden uns entschieden gegen einen neuen Nationalismus, einer Ausgrenzung anderer Kulturen, gegen Hass und Hetze.

 

Ein gesegnetes und friedliches 2019 wünschen Ihnen Michael Beyerlein, Kirchenbeauftragter für Asyl- und Integrationsfragen