Give peace a chance

Jesus Christus spricht: „Friede sei mit euch! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch.“ (Joh 20,21)

„Friede sei mit euch!“ „Salam alaikum!“ „Schalom!“ „Peace!“

Ein Gruß, der um die Welt und durch die Zeit geht. Peace als Gruß unter Jugendlichen, Schalom die hebräische, Salam die arabische Grußformel für „Guten Tag“, wörtlich „Friede (mit dir)“ – bei jeder Begegnung. Frieden – ein Menschheitstraum.

„I have a dream“, „Ich habe einen Traum“ – unter diesem Titel ging die Rede von Martin Luther King  in Washington 1963 in die Geschichte ein. Der Baptistenpastor und Bürgerrechtler setzte sich für die Rechte der schwarzen Amerikaner ein. Seine Grundüberzeugung: Alle Menschen sind gleich erschaffen – unabhängig von ihrer Hautfarbe. Seine Methode: Gandhi und die Bergpredigt Jesu.

Das hieß absolute Gewaltlosigkeit. Es ging ihm um das gleichberechtigte Miteinander von Schwarzen und Weißen, nicht etwa um eine völlige Umkehrung der Machtverhältnisse im Sinne einer Vorherrschaft der Schwarzen.  Gleichberechtigung, gleiches Recht für alle! Und für dieses Recht setzte Martin Luther King sich ein. Für sein sozialpolitisches Engagement, ein gleichberechtigtes Zusammenleben der Menschen auf friedlichem Weg zu erreichen, erhielt King 1964 den Friedensnobelpreis. Im gleichen Jahr wurde die Rassentrennung in den USA gesetzlich aufgehoben. Dass Frieden keine Selbstverständlichkeit, sondern stets angefochten ist, war Martin Luther King sein Leben lang vor Augen. Mehrere Bombenangriffe und Attentate hatte er erlebt. Das Attentat auf ihn am 4. April 1968 überlebte er nicht. Vor 50 Jahren wurde Martin Luther King in Memphis von einem Rassisten erschossen.

Jesus Christus spricht: „Friede sei mit euch! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch.“ Nach seiner Auferstehung zeigt sich Jesus den Seinen und beauftragt sie neu. Wie er selbst von Gott gesandt war, so schickt er sie nun los in die Welt. Er ruft sie neu in seine Nachfolge. Und seine Botschaft ist klar wie eh und je: „Friede sei mit euch!“ Der Friede, der das Wohl des Nächsten im Blick hat. Der Friede, der versöhnt – untereinander und mit Gott. Der Friede, der Heilung schenkt – geistlich und konkret. „Friede sei mit euch“, überall, wo ihr seid. Überall, wohin ich euch sende.

Also werft die Waffen weg! Leben in der Nachfolge Jesu braucht keinen Waffenschein, sondern Liebe. Begegnet einander – friedlich, ohne Gewalt. „Friede sei mit euch“, wem auch immer ihr begegnet, denn alle Menschen sind gleich geschaffen, unabhängig von ihrer Abstammung, ihrer Rasse, ihrer Hautfarbe, ihrer Sprache, ihres Geschlechts, ihrer Sexualität, ihres Glaubens, ihrer religiösen oder politischen Anschauungen und ihres Gesundheitszustandes.

„Friede sei mit euch“ – auf allen Wegen, bei jeder Begegnung. „Friede sei mit euch!“ „Schalom!“ „Salam alaikum!“ „Peace!“

 

Mandy Rabe