Wer nicht wählt, wählt die Falschen

Am 24. September findet die Wahl zum Bundestag statt. Wahlprüfsteine auf der einen, Wahlkampfveranstaltungen auf der anderen Seite sollen die Entscheidung für die richtige Partei, die richtigen Personen erleichtern.

Ein Familienvater sagte: "Ich finde, wir Christen sollten uns aus der Politik heraushalten. Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist." Diese Meinung ist kein Einzelfall, jedoch beruht diese Aussage auf einem Missverständnis.

"Die Politik" regelt ganz einfach das Zusammenleben der Menschen. Und da sollten wir als Christen nichts beizutragen haben? Doch.

Außerdem wählen wir nicht Frau Merkel oder Herrn Schulz, wir wählen keine Regierung, wir wählen das Parlament, Menschen aus unserer Region (oder sogar aus unserer Gemeinde), denen wir für die nächsten Jahre das Vertrauen schenken. Wer nicht wählt, wählt die Falschen.

Deshalb unterstützen wir gern den Aufruf des Evangelischen Zentrums Frauen und Männer.

 

Heiko Reinhold / Kohren-Sahlis