Wer wir sind und was wir wollen

Unsere Landeskirche ist reich durch Menschen mit unterschiedlichen Lebenserfahrungen, Glaubensformen und Überzeugungen. Von außen wird dieser Reichtum zurzeit kaum wahrgenommen.

  • Wir wollen ein starkes Zeichen setzen für eine aufklärende Theologie und eine vielfältige Gemeinschaft in unserer Kirche.
  • Wir wollen Solidarität üben mit Menschen, die aufgrund ihrer Lebenssituation oder Lebensweise von einzelnen Gemeinden ausgegrenzt und diskriminiert werden.
  • Wir wollen einen Glauben leben, der einleuchtet: Frei und fromm.

Foto: Karl Heinz Menzel
Foto: Karl Heinz Menzel

Rund um den Forumstag am 27.08.

Fotos und Texte im Nachgang zum Forumstag gibt es hier.

Erster Beitrag: Impulsreferat "Gemeinschaft" von Barbara Zeitler

 

 

 

 

 

 

 


Bibel im 21. Jh.

Workshop beim Forumstag

Was bedeutet uns die Bibel? Brauchen wir einen neuen kirchlichen Konsens über die Bedeutung der Schrift als Quelle aller Erkenntnis der einen Wahrheit? Welche Rolle spielt dabei der einzelne Mensch mit ihrer/ seiner Erfahrung?

Darüber wollen wir in diesem Workshop nachdenken und debattieren ...


Frömmer und politischer

Workshop beim Forumstag

1988/89 erging aus den Ökumenischen Versammlungen  ein Aufruf für Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung in die Gemeinden und in die Gesellschaft. Kirchen waren Orte wo Umwelt- und Friedensgruppen ein freies Forum fanden. Fast 30 Jahre später sind es ähnliche Themen, die Gesellschaft bewegen: das Ringen um Demokratie und Frieden, das Eindämmen der Fluchtursachen sowie Fragen der Nachhaltigkeit  ...

 

Knipseline / pixelio.de
Knipseline / pixelio.de

Genderwahn und Homosexualisierung

Workshop beim Forumstag

Begriffe wie „Gendergaga“,  „Genderwahn“, aber auch „Homolobby“ prägen in manchen Regionen und Gemeinden unserer Landeskirche den Diskurs. Solcherlei Etiketten befördern eine Spaltung in „wir“ und „die anderen“, in das Eigene und das Fremde. Diese Art von Zuschreibungen werden politisiert ...

 


„Nicht meine Kirche“

Workshop beim Forumstag
"Das Leben ist nicht ein Frommsein, sondern ein Frommwerden…“ Wenn der Glaube und das Glaubensleben sich verändern, ist das allerdings auch beunruhigend. Die Verunsicherung ist umso stärker, wenn sich die eigenen Fragen oder neuen Glaubensformen unterscheiden vom „Normalglauben“ in meiner Kirchengemeinde ...


Beten und Meditieren

Ein spirituelles Angebot auf dem Forumstag

In der ruhigen Taufkapelle der Peterskirche soll Zeit sein, sich über eigene Formen der Gebetspraxis und Spiritualität auszutauschen. Einige Meditationsübungen werden angeboten und es ist Raum da zum Beten und Meditieren.

Christian Mette
Christian Mette

Anders vom Glauben reden

Workshop beim Forumstag

Der Glaube als eine lebendige „Erfahrung mit der Erfahrung“  will und muss immer wieder neu verstanden werden. Das tiefere Verstehen des  Glaubens schützt vor Fundamentalismus. In manchen Gemeinden ist von der christlichen Freiheit zum redlichen und offenen Nach-Denken des Glaubens wenig spürbar ...

 


Zeitgeist

Workshop beim Forumstag

Ein beliebter Vorwurf, der progressiven Christ*innen von konservativ-evangelikaler Seite gemacht wird: Du läufst doch dem Zeitgeist hinterher. Wer aber ist dieser Zeitgeist eigentlich? Mit wem haben wir es da zu tun? Entspricht es eventuell etwa sogar dem Zeitgeist, anderen vorzuwerfen, dem Zeitgeist hinterherzulaufen ...?